Vereinschronik
1985 – 2010 25 Jahre TSG München e.V.

 

Zuletzt bearbeitet am 08.11.2011

Diese Links führen euch direkt zu den jeweiligen Jahren.

1985 - 1986 - 1987 - 1988 - 1989 - 1990 - 1991 - 1992 - 1993 - 1994 - 1995 - 1996 - 1997 - 1998 - 1999 - 2000 - 2001 - 2002 - 2003 - 2004 - 2005 - 2006 - 2007 - 2008 - 2009 - 2010 - Schlusswort


1985

Am 4. Mai 1985 wurde die TSG München von 10 tauchsportbegeisterten Münchnern gegründet. Bei der Versammlung waren Helmut Klose, Helmut Struwe, Peter Wünsch, Cornelia Willems–Struwe, Maria Eder, Arno Graf, Rita Kling, Hans-Jürgen Kling, Renate Pietschmann und Christian Pietschmann anwesend. Bei dieser ersten Versammlung wurden Peter Wünsch zum ersten und Helmut Klose zum zweiten Vorstand gewählt.

picture1 20120105 1918859286 picture2 20120105 1977303022
Peter Wünsch Helmut Klose

 

Mit Arno Graf und Helmut Struwe hatte der neu gegründete Verein bereits zwei Übungsleiter Fach Tauchen. Nachdem Arno dem Verein dann auch noch einen alten Poseidon Cyklon 300 Atemregler und eine Fenzy Tarierweste gestiftet hatte, hatten wir sogar schon unsere ersten Clubgeräte. Schnell war eine Übereinkunft mit dem Bayerischen Landes Tauchsport Verband (BLTV) getroffen, das Südbad in der Valleystraße für die wöchentliche Trainingsstunde zu nutzen.

 

Im Juli wurde der Verein im Vereinsregister des Amtsgerichts München eingetragen. Im September wurde die TSG dann in den Bayerischen Landessport Verband (BLSV) und somit auch in den BLTV aufgenommen. Die Aufnahme in den Verband Deutscher Sporttaucher erfolgte im November 1985.

Erstmals wurde die TSG in der Novemberausgabe der Zeitschrift „Sporttaucher“, dem offiziellen Verbandsorgan, erwähnt.

 

picture3 20120105 1722698581

Sporttaucher 11/85

 

Noch im August desselben Jahres fand das erste Plansee Tauch- und Zeltlager statt. Die TSG Jugend hatte diesen See schon an Pfingsten im Rahmen eines BLTV Jugend Zeltlagers kennen gelernt. Bereits bei diesem Zeltlager wurden enge Freundschaften mit dem TSC Neptun Augsburg und dem TSC Kempten geschlossen, die auch heute noch Bestand haben, und dem Verein viele interessante Fortbildungen und schöne Feiern beschert haben.

 

 

 

1986

Nach soviel Bürokratie und Organisation musste sich der Verein 1986 erstmal erholen, was aber nicht heißen soll, dass nicht getaucht wurde. Die heimischen Seen aber auch der Plansee und der Wolfgangssee in Österreich wurden das ganze Jahr über von unseren Tauchern betaucht.

 

picture4 20120105 2095361441
TSG Mitglieder beim Tauchen am Walchensee

 

Selbstverständlich wurde von unseren Mitgliedern auch wieder das BLTV Jugend Zeltlager und diverse BLTV Seminare zur Aus- und Fortbildung besucht.

 

1987

flogen dann im Rahmen einer inoffiziellen Vereinsfahrt fast die Hälfte der Mitglieder auf die Malediven. Das soll aber nicht heißen, daß wir ab jetzt Warmwasser Taucher geworden sind. Natürlich gab es auch dieses Jahr wieder kein Wochenende, an dem man die TSG’ler nicht am Starnberger See angetroffen hat. Selbst im Februar wurde bei Eis und Schnee ein Faschingstauchen veranstaltet. Die Taucher waren verkleidet und der Rest wärmte sich mit Glühwein am See. Da die Vereinssatzung alle zwei Jahre Neuwahlen vorsieht, wurden bei der diesjährigen Versammlung erneut Peter Wünsch und Helmut Klose im Amt bestätigt.


1988

konnten die ersten Vereinsgeräte dank einer staatlichen Großgeräte Bezuschussung gekauft werden. Betaucht wurden unter anderem der Fernsteinsee und der Samaranger See, die für Ihre hervorragende Sichtweite bekannt sind.


picture5 20120105 2079092427

Im Samaranger See

Außer dem Tauchbetrieb wurde auch dieses Jahr wieder eine Grillfeier und eine Weihnachtsfeier organisiert. Überflüssig zu erwähnen, dass diese Tradition in der TSG seit jeher ihren Bestand gewahrt hat.


 

1989

waren wieder einmal zwei Jahre vergangen und es wurde ein neuer Vorstand gewählt. Valentin Hermann wurde zum ersten Vorstand gewählt. Peter Wünsch wurde statt Helmut Klose zum zweiten Vorstand gewählt, da Helmut sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung stellen musste.

 

 

 

1990

wurde erstmals eine Jugendfahrt des BLTV nach Cadaques Spanien besucht. Seit diesem Jahr nahmen die Jugendlichen der TSG regelmäßig als Teilnehmer später aber auch als Betreuer auf den Fahrten des BLTV teil. Nicht zu vergessen, die vielen Tauchausflüge, die von unseren Mitgliedern unternommen wurden. Wieder einmal standen besonders die klaren aber kalten Bergseen als Tauchziel zur Verfügung.

 

 

 

1991

wurde unsere Trainingsmöglichkeit das Südbad wegen Asbestrenovierungsarbeiten für ein Jahr geschlossen. Eine vorübergehende Trainingsmöglichkeit fanden wir beim TC Poseidon, der zur gewohnten Zeit am Freitagabend im Stäblibad trainierte. Durch unsere eingeschränkte Trainingsmöglichkeit kam es in diesem Jahr zu keiner nennenswerten Mitgliedererweiterung. Schlimmer noch, bedingt durch mehrere berufliche Versetzungen und damit verbundene Umzüge kam es zu einigen Austritten. So kam es dann, dass der Verein bei der Mitgliederversammlung wieder auf eine Größe geschrumpft war, die wir bereits Ende des ersten Jahres erreicht hatten. Die Neuwahlen bestätigten Valentin Hermann in seinem Amt. Als zweiter Vorstand wurde Christian Pietschmann gewählt.

 

Der neue zweite Vorstand und die restliche Jugend nahmen an den BLTV Fahrten nach Elba und zum Tauchturm der DLRG nach Berlin teil. (Ein Tauchziel, das wir unseren Mitgliedern auch im Jubiläumsjahr anbieten möchten.)

 

 

 

1992

führte der BLTV unsere Jugend nach Sardinien, wovon ein einzelnes Vorstandsmitglied bis heute nichts mehr weiß, da ihm kurz nach der Ankunft auf dieser angeblich schönen Insel ein Tennisplatz auf den Kopf geflogen ist.

 

Nach einigen Jahren der Enthaltsamkeit veranstalteten die Mitglieder der TSG wieder einmal ein großes Plansee Zeltlager mit entsprechender Tauch und –Grillmöglichkeit. Im Herbst schlossen sich dann noch einige Mitglieder einer Clubfahrt des TC Poseidon nach Malta an.

 

 

 

1993

standen wieder einmal Wahlen ins Haus, bei denen Christian Pietschmann zum ersten und Valentin Hermann zum zweiten Vorstand gewählt wurden.

 

Erstmals wurde in diesem Jahr eine Tauchfahrt an den Bodensee und dort zum Wrack der „Jura“ unternommen. Auch das Zeltlager am Plansee durfte nicht fehlen, man will ja nicht aus der Übung kommen.

 

Stil und taucherische Eleganz zeigte eine Gruppe von TSG Tauchern beim Fackelschwimmen anlässlich des 20 jährigen Vereinsjubiläums des TSC Kempten, in der Iller / Kempten. Zwar konnte verhindert werden, dass die Uferböschung in Brand geriet, dennoch verlor eine Mitschwimmerin ihre Flossen, die zwei Wochen später aus dem Rechen des Kemptner Kraftwerks gefischt wurden. Verluste von Personen waren nicht zu beklagen, da man in dem ca. 1m tiefen Wasser auch gehen konnte.

 

Mitglieder der TSG nahmen an der BLTV Fahrt nach Korsika und dem VDST Bundesjugendtreffen in Rostock als Betreuer teil.

 

Als Jahresabschluß fand zum ersten Mal ein Nikolausschwimmen im Südbad statt, ein Gaudiwettbewerb, der nicht nur den Schwimmern sondern vielmehr den Zuschauern Spaß bereitete. Bis 1999 wurde dieser kleine Wettbewerb regelmäßig veranstaltet, und die Sieger auf der anschließenden Weihnachtsfeier geehrt.

 

 

 

1994

fand zum ersten Mal ein Grundtauchschein Kurs für Mitglieder und Nichtmitglieder statt. Seither wurden jedes Jahr ein oder zwei Kurse veranstaltet, was erheblich zur Mitgliedergewinnung beitrug.

 

Um auch trotz unserer späten Trainingszeit Jugendliche für den Verein zu werben, boten wir dem Stadtjugendamt München erstmals ein Schnuppertauchen im Rahmen des Münchner Ferienpasses an. An zwei Abenden in den großen Ferien wurden dabei insgesamt 30 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren in den Umgang mit Maske, Flossen und Schnorchel eingeführt. Krönender Abschluß des Schnuppertauchens war eine Runde an der Hand eines Übungsleiters durch das Becken, bei der die Jugendlichen aus einer Pressluftflasche atmen durften.

 

Auch dieses Jahr wurde wieder eine Tauchfahrt an den Bodensee unternommen. Alternativ zum gewohnten Plansee Zeltlager fand die Clubfahrt 1994 erstmals an den Attersee im Salzkammergut statt. Neben Zelten und Grillen wurden die unterschiedlichsten Tauchplätze rund um den See erkundet.

Auch dieses Jahr nahmen Taucher der TSG an den BLTV Fahrten nach Tamariu / Spanien und Mali Losinj / Kroatien teil.


picture6 20120105 1021152763
BLTV Jugendfahrt nach Tamariu / Spanien


 

Dieses mal aber nicht nur als Betreuer und zur medizinischen Versorgung, sondern kurzfristig auch als Busfahrer, nachdem der eigentliche Busfahrer des vom BLTV gebuchten Busunternehmens kurzer Hand in Slowenien verhaftet wurde.

 

Nachdem unsere Mitglieder in all den Jahren regelmäßig Fortbildungen des Verbandes oder anderer Vereine besucht haben, begannen wir dank unserem Tauchlehrer Volker Patjens, 1994 eigene Fortbildungsveranstaltungen anzubieten. In diesem Jahr referierte Volker über Das Tauchen in der kalten Jahreszeit und die damit zusammenhängende Gefahr der Vereisung.

 

Da Thomas und Christian ein Seminar und eine Einweisung in die BLTV Unterwasser Videoanlage besucht hatten, liehen wir uns die Kamera aus um das diesjährige Nikolausschwimmen zu filmen.

 

1994 erschien auch erstmals das Vereinsblatt’l. Seitdem erscheint unsere offizielle Vereinszeitschrift mehr oder weniger regelmäßig bis zum heutigen Tag, und informiert über bevorstehende Veranstaltungen und berichtet über das aktuelle Vereinsleben.

Leider wurde in dieser Zeit das Tauchen aber nicht gerade einfacher, den in immer mehr Seen wurden Tauchverbote ausgesprochen. Nach langem Hin und Her wurde vom Bayerischen Innenministerium eine Anordnung herausgegeben, dass die Landratsämter für geeignete Gewässer eine Allgemeinverfügung erlassen sollen. Dadurch wurden die von uns betauchten Seen deutlich eingeschränkt. Auch die Zufahrtsgenehmigungen zum Starnberger See wurden von bisher vier Stück auf eine reduziert.


 

1995

gab es natürlich wieder einmal Neuwahlen, bei denen Thomas Ciossek das Amt des zweiten Vorstands von Valentin Hermann übernahm. Christian Pietschmann blieb erster Vorstand.

 

Der Verein konnte inzwischen auf stolze 10 Jahre zurückblicken, und dieses Ereignis wurde selbstverständlich groß gefeiert. Nach einem kleinen Imbiss und einem lustigen Gaudiwettbewerb am Ufer der Isar feierten wir in einem extra für uns reservierten Biergarten am Flaucher.

 

 

 

Nach einem hervorragenden Mahl erschien Neptun um unsere aktuellen Tauchanfänger zu taufen.


picture7 20120105 2067386209
Tauchertaufe bei der 10 Jahr Feier


 

1995 und 1996 fand auch wieder ein Schnuppertauchen für den Münchner Ferienpass statt, das von jeweils 30 Teilnehmern genutzt wurde. Leider blieb trotz großer Begeisterung der erhoffte Mitgliedergewinn aus. Auch eine Vereinsfortbildung mit dem Thema Seemannschaft beim Tauchen stand 1995 auf dem Programm.


 

1996

führte die BLTV Jugendfahrt nach Calella / Spanien. Auch hier war wieder die ganze TSG Jugend vertreten.

 

Neben der üblichen Clubfahrt zum Attersee, besuchten wir zusammen mit dem TSC Kempten das Institut für Hyperbare Medizin in Ulm. Auch das Thema der Vereinsfortbildung war Caisson und die Möglichkeit der Behandlung mit hyperbaren und normobaren Sauerstoff. Referiert wurde wieder von Volker Patjens. Erstmals nahmen auch Teilnehmer aus anderen Vereinen an unserer Fortbildung teil.

 

Da Thomas Ciossek beruflich München verlassen musste, übernahm Winfried Schmitt kommissarisch das Amt des zweiten Vorstands.

 

 

1997

Christian Pietschmann und Winfried Schmitt wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Natürlich durfte unsere Jugend auch dieses Jahr nicht bei der BLTV Fahrt nach Giglio / Toskana fehlen. Das im dortigen Institut für Marine Biologie gewonnene Wissen war Anlaß für eine Fortbildung zu dem Thema Meeresbiologie im Verein.


picture8 20120105 1324142554
Bucht von Campese in Giglio


 

1998

war unsere Jugendgruppe so angewachsen, dass wir die BLTV Fahrt nach Calella mit 11 Teilnehmern besuchen konnten. Auch dieses Jahr unterstützten wir die BLTV Jugend mit Betreuern, Sanitätern und einem Busfahrer. (Diesmal aber ohne vorherige Verhaftungen.)

 

Bei der Vereinsfahrt, die dieses Jahr ausnahmsweise mal wieder zum Plansee führte, veranstalteten wir zusammen mit dem TSC Kempten ein Spezialbrevet „Tauchsicherheit und Rettung“.


picture9 20120105 2068387896
Tauchsicherheit und Rettung am Plansee


 

1999

fand außer der Clubfahrt zum Attersee auch die erste Fahrt der TSG an das Mittelmeer statt. Ziel der Reise war die Insel Giglio, die wir mit 34 Personen besuchten, was angesichts der Vereinsgröße eine stolze Zahl ist. Bei den Neuwahlen stellten Christian Pietschmann und Winfried Schmitt Ihre Ämter aus privaten Gründen zur Verfügung. Andreas Ficht wurde zum ersten und Claus Weber zum zweiten Vorstand gewählt.

 

Nach einer Pause fanden in diesem Jahr wieder einmal ein Schnuppertauchen und ein Nikolausschwimmen statt. Nicht zu vergessen unser Auftritt auf der Caravan, Boot und Reisemesse in München (CBR). Fast jeden Tag waren TSG Mitglieder am Tauchturm präsent und unterstützten den BLTV durch Tauchvorführungen, Schnupper- tauchen und Kinderbetreuung. Bis 2004 waren wir jedes Jahr auf der CBR hilfreich tätig.

 


2000

wurde das Südbad erneut renoviert und die Vermietung grundlegend geändert. Aus diesem Grund verlegten wir unser Training seitdem auf das Schulbad in der Engadinerstraße. Dieser Umzug brachte nicht nur eine Kostenersparnis mit sich, sondern auch der „nette“ Bademeister, der ab 21.50 Uhr mit dem Lichtschalter spielt wird uns sicher fehlen.

 

Neben der üblichen Clubfahrt zum Attersee, tauchten unsere Taucher auch wieder bei der BLTV Jugendfahrt nach Ponza / Italien ab und auch wieder auf.

Der anstehende 15 jährige Geburtstag unseres Vereines wurde am Autobahnsee in Augsburg gefeiert. Dort nämlich stellte uns der TSC Neptun Augsburg freundlicherweise sein Clubheim zur Verfügung. Ein ehemaliges Seglerheim, das mit einer wunderschönen Terrasse direkt am See liegt.


picture10 20120105 1033378179
Anzapfen bei der 15 Jahr Feier


 

Nachdem unser Vorstand das Fassbier angezapft hatte, ging diese Feier gleichzeitig als die Feuchteste und Trockenste in die Vereinsgeschichte ein.

 

Neidisch auf so ein schönes Clubheim bemühten wir uns um einen eigenen Clubraum, den wir im Keller des ehemaligen Feuerwehrgebäudes in der Schulstrasse nähe Rotkreuzplatz fanden. Im Herbst begannen die Renovierungsmaßnahmen, und im Dezember war unser erster eigener Clubraum bezugsfertig. Dieses Ereignis feierten wir mit einer kombinierten Einweihungs- und Weihnachtsfeier, bei der ein großes Buffet serviert wurde.

Ebenfalls neu war unsere eigene Homepage www.tauchsport-muenchen.de die seit 2000 geschaltet ist.


2001

gab es wieder einmal Neuwahlen, bei denen Christian Pietschmann in den Vorstand als zweiter Vorsitzender zurückkehrte. Andreas Ficht blieb auch weiterhin der erste Vorstand.


picture11 20120105 1394782777
Verzasca Tal im Tessin


Eine Vereinsfahrt führte in die Schweiz ins Tessin, wo eine Gruppe TSG Taucher die Vorzüge aber auch die Kälte von klarem Gebirgsbachwasser kennen lernten.


picture12 20120105 1586775719
Clubfaht zu Athos Diving am Gardasee


Bei einer zweiten Vereinsfahrt im Herbst zum Gardasee beteiligten sich 27 Taucher, die viele schöne Land- aber auch Bootstauchgänge unternahmen. Anlässlich der großen Anzahl von Anfängern, die auf dieser Fahrt Ihre Bronzeausbildung beendeten, gab sich Neptun persönlich die Ehre die neuen Taucher zu taufen.


picture13 20120105 1443932828
Auch die Jugend taucht am Gardasee


 

Auch in diesem Jahr fand ein Schnuppertauchen für den Münchner Ferienpaß statt.

 

Da momentan kein Neuanschaffungen von Vereins- geräten anstanden, und da wir endlich über einen eigenen Clubraum verfügten, entschlossen wir uns einen gebrauchten Kompressor vom TSC Kempten zu kaufen. Der Bauer Utilus 10 mit Benzinmotor, war zwar nicht mehr ganz neu, aber er hatte nur 30 Betriebsstunden, und war in einem hervorragenden Zustand. Da sogar noch Geld übrig blieb, kauften wir bei der Firma Bauer einen Elektromotor für die stationäre Nutzung. Schnell etablierte sich ein regelmäßiger Füllbetrieb.

 

Durch die Fertigstellung des Clubraums im vergangenen Jahr, bot sich uns endlich die Möglichkeit öfter Fortbildungsveranstaltungen durchzuführen. Neben größeren Seminaren, wie den Spezialkursen „Orientierung beim Tauchen“ und „Nachttauchen“ und dem Sportbootführerschein Binnen und See wurden auch noch vereinsinterne Fortbildungen mit den Themen Süßwasserbiologie, Tauchphysik und ein Erste Hilfe Kurs angeboten. Bei Letzterem stellten wir auch unseren neuen Notfall- und Sauerstoffkoffer vor.

 

Eine weitere Veranstaltung führte uns in das Institut für Hyperbare Medizin in der Karlstraße in München, wo wieder einmal eine Druckkammerfahrt auf 50 m anstand.

Überflüssig zu erwähnen, dass unsere TSG Taucher sich natürlich auch weiterhin noch bei diversen BLTV Seminaren weiterbildeten. So besuchten Dominik und Christian die ersten Apnoe Seminare, die in Bayern abgehalten wurden. Fasziniert von den Ausführungen des Extremsportlers Benjamin Franz, brachten wir das neu erlernte Wissen übers Luftanhalten, auch in das Training der TSG ein. Schon bald hatte sich eine Gruppe von interessierten Tauchern gefunden, was dazu führte, das im Oktober eine Interessengemeinschaft Apnoe- tauchen gegründet wurde. Die TSG Freedivers.

picture14 20120105 1053768096


 

2002

führte neben der üblichen Atterseefahrt eine Vereinsfahrt nach Ägypten an das Rote Meer.

 

Auch das Betreuerteam des BLTV auf der Jugendfahrt nach Korsika wurde wieder durch TSG`ler verstärkt.

 

Das Fortbildungsangebot war wieder reichlich, so wurde über die Themen Fische der Nordsee, Kompressor- und Automatentechnik referiert. Die Unterweisung in die Kompressortechnik sollte seitdem eine jährliche Veranstaltung werden um den Mitgliedern die Benutzung des Kompressors zu ermöglichen. Das Thema Automatentechnik wurde von Fredy Kaindl referiert, und beinhaltete interessante Praxisstunden in seiner Werkstatt, bei denen wir unsere eigenen Automaten genauer kennen lernten.

 

Der Clubraum wurde außerdem für eine große Halloween Party genutzt.

Das Schnuppertauchen für das Stadtjugendamt, wurde vorerst zum letzten Mal veranstaltet, da es für uns immer schwieriger wurde ein Bad während der Ferienzeit zu nutzen.


picture15 20120105 1796841139

Schnuppertauchen für den Ferienpass


 

Die Bemühungen unserer Apnoe Gruppe führten dazu, dass zwei weitere Badstunden im Schulbad Freudstrasse angemietet wurden, die nur fürs Apnoe Training genutzt wurden. Auch ein Yogakurs wurde im Verein veranstaltet, bei dem wir nicht nur das richtige Atmen lernen sollten, sondern auch einen Menge Spaß hatten.

 

Als Resultat trat erstmals eine Delegation der TSG (Dominik Hirschauer, Sven Marquart unterstützt von Karl Schied aus Buchloe) bei den offiziellen Berliner Meisterschaften im Apnoe Tauchen an. Ein AIDA Wettbewerb, bei dem unsere Wettstreiter einen respektablen siebten Platz erlangten.

 

 

 

2003

veränderte sich bei den Neuwahlen nichts, so dass Andreas Ficht und Christian Pietschmann im Amt blieben.

 

Es war das Jahr der Clubfahrten. So besuchte eine Gruppe TSG Taucher den Allgäuer Taucherhof, von wo aus interessante Seen im Allgäu und im nahen Die diesjährige Tauch- und Campingfahrt führte wieder einmal ins Salzkammergut, diesmal aber an den Hallstätter See.

Unsere Jugend unternahm ein Zeltlager am Plansee, bei dem auch Jugendliche aus dem TSC Kempten teilnahmen. Neben Tauchen, Grillen und Lagerfeuer gab es auch eine kleine Fortbildung über Umweltschutz und Gewässerkunde.


picture16 20120105 2055934296
Jugendzeltlager am Plansee


 

Nachdem unsere Vereins-ausrüstungen noch in gutem Zustand sind, benutzten wir den Großgeräte Zuschuß in diesem Jahr für die Anschaffung von zwei kompletten Kindertauchausrüstungen, die am Plansee natürlich sofort zum Einsatz kamen.

 

Außerdem bestand die Möglichkeit die Tauchflaschen am eigens mitgebrachten Vereinskompressor zu füllen.

 

Spät abends entstieg Neptun den kalten Fluten des Plansees, um unsere Nachwuchstaucher zu taufen.

 

Eine weitere Vereinsfahrt in den Herbstferien führte 22 Taucher aus der TSG und dem TSC Neptun Augsburg wieder einmal auf die Insel Giglio.

 

 

 

Zeitgleich nahmen zwei unserer Mitglieder als Betreuer und Sanitäter an der BLTV Jugendfahrt nach Südfrankreich teil.

 

Um einen kleinen Ausgleich für die Taucherei zu schaffen, veranstalteten wir im Sommer erstmals eine Radltour um den Starnberger See. Die Tour de TSG, die wegen der Begeisterung der Teilnehmer seitdem jedes Jahr veranstaltet werden soll.

 

Im Clubraum wurden zwei gut besuchte Kinoabende veranstaltet.

 

 

 

2004

fand erneut eine Clubfahrt zum Hallstätter See statt, wobei dieses Mal auch die umliegenden Seen wie z.B. der Gosausee oder der Grundlsee erkundet wurden.


picture17 20120105 1488375552
Clubfahrt zum Hallstätter See


 

Auch unsere Jugend unternahm wieder ein Zeltlager am Plansee, dass auch von Jugendlichen aus Kempten und Sonthofen besucht wurde.

 

Neben der jährlichen Kompressorschulung, standen ein Notfallsimulationstraining und der Spezialkurs „Trockentauchen“ auf dem Programm. Außerdem veranstalteten Volker Patjens und Christian Pietschmann ein großes Technikseminar in Kempten, das von insgesamt 30 Teilnehmern besucht wurde.

 

Auch die Tour de TSG und zwei weitere Kinoabende in der Schulstraße waren im Angebot. Einer davon widmete sich dem Thema „Mexikanischer Abend“ und bot die dazu passenden kulinarischen Köstlichkeiten.

Leider wurde uns für Anfang 2005 der Clubraum in der Schulstrasse von der Stadt München gekündigt, da es zu einer kompletten Neuvermietung des Gebäudes kam. Um unseren Raum noch einmal richtig zu nutzen, wurden eine große Halloween Party und eine Weihnachtsfeier gefeiert.


picture18 20120105 1037147179

 

Nach einer mehrjährigen Pause, kehrte Anfang Dezember eine alte Tradition, das Nikolausschwimmen zurück.

Bei einem Weihnachtstauchgang am Starnberger See wurde ein Christbaum versenkt und der Bratwurstgrill angeheizt.

 

 

 

2005

20 Jahre TSG München. Selbstverständlich sollte dieses Ereignis gebührend gefeiert werden. Der TSC Neptun Augsburg stellte uns dafür erneut sein Vereinsheim zur Verfügung. Ein Inselschwimmen und ein Fackelschwimmen wurde anläßlich der Feier veranstaltet.

 

Und zum Schluß veranstaltete ein Augsburger Radiosender sogar noch ein großes Feuerwerk. Natürlich nur wegen uns.

 

Nachdem Andreas Ficht aus beruflichen Gründen das Amt des ersten Vorsitzenden zur Verfügung stellte, wurde erneut Christian Pietschmann gewählt. Für das Amt des zweiten Vorsitzenden wurde Michael Wagener bestimmt.

Am letzten Samstag im Januar nahm zum ersten Mal eine acht köpfige Delegation der TSG am 36. Neuburger Donauschwimmen teil.


picture19 20120105 1601507225

Neuburger Donauschwimmen


 

Im Februar und März fand dann der Umzug in unseren neuen Clubraum in der Dientzenhoferstrasse statt, den wir nach langer Suche endlich gefunden haben.

 

Den neuen Clubraum nutzte man für eine Fortbildung über digitale Fotografie unter Wasser mit Praxisteil in unserem Hallenbad. Als Referent konnten wir zwei professionelle UW Fotografen gewinnen.

 

Ein Highlight in diesem Jahr war aber wohl die Clubfahrt nach Berlin mit Tauchgang auf 50m im Tauchturm der Lehr- und Forschungsanstalt der DLRG, und einem Besuch im Berliner Sea Life Centre und dem 16m hohen Aquarium das man mit einem Aufzug durchfährt.

 

 

 

2006

noch einmal kam unser rosa UBoot beim Donauschwimmen zum Einsatz. Diesmal aber vollgestopft mit Feuerwerks-Raketen, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf unsere Gruppe zu lenken.

 

Im Laufe des Jahres wurden auch zwei Fortbildungen in unserem Clubraum veranstaltet. Eine medizinische- und eine Technikfortbildung. Die Teilnehmer kamen aus bis zu 200 km Entfernung, da die Ausschreibung bayernweit veröffentlicht wurde und offizielle Fortbildungsstunden des BLTV vergeben werden konnten.

 

Die Campingfahrt führte Jahr wieder einmal zum Plansee in Tirol. Bei wirklich schönem Wetter wurde viel getaucht und gegrillt.

 

Nikolausschwimmen, Weihnachts- feier und Weihnachtstauchgang, mit Christbaum unter Wasser, und anschließendem Bratwurst Grillen durften ab diesem Jahr nicht mehr fehlen. Gerade beim Weihnachtstauchen stiegen die Teilnehmerzahlen in den folgenden Jahren trotz der kalten Jahreszeit auf über 30 Taucher aus bis zu 5 befreundeten Vereinen.

 

Zu erwähnen ist außerdem, dass der Christbaumhändler unseres Vertrauens uns in den folgenden Jahren Jahr mit einem noch größeren und schönerem Christbaum erfreute.


Unsere gesamte Jugend besuchte im letzten Jahr das neu erbaute Sea Life Centre in München.

 

Die Jugendfahrt, die auch letztes Jahr wieder mit den Jugendlichen des ATC Immenstadt veranstaltet wurde, führte traditionsgemäß zum Plansee. Hierbei kam unser neues großes und stabiles Vereinszelt zum Einsatz, das in diesem Jahr angeschafft wurde.

 

 

2007

Als Jahresauftakt nahmen wieder einmal 7 Mitglieder der TSG am Neuburger Donauschwimmen teil. Diesmal mit einem über 4m langen schwarzen Segelschiff, der „Black Pearl“.

 

In Kooperation mit dem TSC Kempten führte die TSG München im März ein großes Medizinseminar mit über 50 Teilnehmern durch.

 

Dominik Hirschauer hat im Mai seine Ausbildung zum ÜL absolviert.

 

Carsten Corduan wurde von der Mitgliederversammlung zum zweiten vorstand gewählt, da Michael Wagener sein Amt zur Verfügung stellte.

 

Als Unterstützung der BLTV Jugendleitung führte die TSG ein Tauch- und Zeltlager für Jugendliche am Plansee / Tirol durch. An der BLTV - Jugendfahrt nach Spanien nahmen ebenfalls 5 Jugendliche aus unserem Verein teil.

 

 

 

2008

Erstmals in Bayern führte die TSG München im April einen SK denkmalgerechtes Tauchen (10 Teilnehmer) in Kombination mit einem Multiplikatorenkurs (5 Teilnehmer) durch. Dieser Kurs war bundesweit über den VDST ausgeschrieben. Die Teilnehmer kamen aus der TSG München, aus anderen bayrischen Vereinen, aus Hessen, Nordrhein Westfalen und Kiel.

 

Darüber hinaus wurden zwei TSG Fortbildungen angeboten und durchgeführt. Eine Medizin- fortbildung (Referent: Thomas Klemme). Und eine Fortbildung zum Thema Atemregler, Funktion und Pflege.

 

Carsten Corduan absolvierte im Mai 2008 erfolgreich seine Ausbildung zum Trainer C (ehemals Fachübungsleiter) beim BLTV.

 

Noch einmal brachten wir die „Black Pearl“ beim Donauschwimmen zum Einsatz und verbreiteten Angst und schrecken mit unserem feuerspuckenden Piratenschiff.

 

Erstmals wurde 2008 ein Ostertauchen am Starnberger See veranstaltet. Dreißig Teilnehmer versammelten sich zur Ostereiersuche unter Wasser und anschließender Preisverleihung. Natürlich wurde danach, wie könnte es auch anders sein, gegrillt. Auch für die Kleinsten hatte der Osterhase etwas versteckt, wenn auch nicht unter Wasser.

 

Neben der obligatorischen Jugendfahrt zum Plansee nahmen an der BLTV-Jugendfahrt nach St. Raphael in Südfrankreich 6 Jugendliche und zwei Betreuer aus unserem Verein teil.

 

 

 

2009

Christian Pietschmann und Carsten Corduan wurden in Ihrem Amt bestätigt.

 

Als Jahresauftakt nahmen wieder einmal 10 Mitglieder der TSG am Neuburger Donauschwimmen teil. Diesmal mit einem neuen Trägerfloß, das mit einem phantasievollen Neptunschlösschen und dem Herrscher der Meere persönlich bestückt war.


Im Februar fuhr dann eine Gruppe der TSG zum gemeinsamen Ski und Hüttenwochenende nach Österreich.

 

Im April führte die TSG München einen ganztägigen Kurs zum Thema Videofilmen unter Wasser durch. Dafür stand unserem Verein die Videoanlage des BLTV zur Verfügung. Teilnehmer aus unterschiedlichen bayerischen Vereinen nahmen daran teil.

 

Darüber hinaus wurde eine TSG Fortbildung zum Thema „Neue Erkenntnisse der Dekompression“ (Referent: Volker Patjens) angeboten und durchgeführt.

 

Natürlich wurde auch wieder das Fortbildungsangebot des BLTV und anderer Vereine genutzt. (z.B. ein Fotoseminar in Würzburg oder versch. Nitrox Basic Kurse in München und Immenstadt).


Auch der Osterhase meinte es wieder gut mit uns, und so konnte bei strahlendem das Ostertauchen stattfinden.

 

Die Camping- und Tauchfahrt der TSG und die TSG Jugendfahrt führten wieder einmal zum Plansee, trotz durchwachsenem Wetter wurden beide Fahrten sehr gut besucht.

 

An der Jugendfahrt nach Elba nahm die TSG München mit sieben Jugendlichen und vier Betreuern teil, und war somit der am stärksten vertretene Verein Bayerns.

 

Zum ersten mal haben auch drei Jugendliche der TSG München unseren Verein und den BLTV auf der INTERBOOT in Friedrichshafen präsentiert. Im dortigen Tauch- container führten sie vor den Augen von ca. 200 Zuschauern ihr Können vor.

 

Dank dem Engagement von ein paar Mitgliedern konnte eine Erweiterung unseres Clubraums / Gerätekellers durch den Bau einer Rigips Wand geschaffen werden. Damit steht unserer stetig wachsenden Ausrüstung jetzt mehr Platz zur Verfügung.


 

2010 – 25 Jahre TSG

Ein viertel Jahrhundert. Natürlich gibt es wieder eine große Jubiläumsfeier. Und wie könnte es auch anders sein, stellt uns wieder einmal der TC Neptun Augsburg sein beneidenswertes Vereinsheim zur Verfügung.

 

Begonnen hat das Jahr aber wieder einmal mit unserer Teilnahme am Donauschwimmen im Januar. Mit einem schwimmenden Saloon und einem als Cowboy verkleideten Moorhuhn stach unsere Gruppe aus der Menge der fast 2000 Schwimmer heraus, was uns einen kurzen Auftritt in der Rundschau des Bayrischen Rundfunks bescherte.

 

Auch eine völlig ausverkaufte Fortbildung zum Thema „Korallenriffkrise“ mit einem Referenten der Uni München und das beliebte Ostertauchen haben wir dieses Jahr schon veranstaltet.

 

Die Jugendfahrt des BLTV nach St. Raphael / Südfrankreich fand selbstverständlich wieder mit TSG Beteiligung und Betreuung statt.

 

Die eigene Clubfahrt führt uns dieses Jahr aber erstmals zum Steinberger See in der Oberpfalz.


Schlusswort

 

Erwähnenswert bleibt noch, dass im Laufe der Jahre verschiedene TSG Mitglieder aktiv in der Landesjugendleitung tätig waren. So wurden viele BLTV Jugend-, Kinder- und Jugendleiterlehrgänge unter TSG Beteiligung organisiert und veranstaltet.

 

Auch bei Filmaufnahmen und beim Bau einer Bühne im Olympiasee, für einen sportlichen Wettkampf, waren die Taucher der TSG hilfreich.

 

Ich habe mich bemüht, diese Chronik so vollständig wie möglich zusammenzutragen. Da ich das letzte noch im Verein verbliebene Gründungsmitglied bin, geht die Geschichte der TSG mit meinem eigenen taucherischen Werdegang einher. Deshalb habe ich diese Chronik aus meiner Sicht geschrieben. Sicher fällt dem Einen oder Anderen noch etwas dazu ein, aber es war nicht leicht über all die Jahre etwas zu finden, da die Aufzeichnungen leider sehr lückenhaft sind.

 

Abschließend bleibt mir zu sagen, dass ich sehr stolz bin Vorstand eines Vereins zu sein, der auch nach außen einen sehr guten Ruf genießt, und in dessen Vereinsgeschichte es noch niemals zu einem ernsten Problem beim Tauchen gekommen ist. Ich hoffe, dass das auch in Zukunft so bleibt, und wir noch viele schöne Tauchgänge und Clubfahrten unternehmen können.

 

Mein dank gilt allen Übungsleitern, Helfern, engagierten Mitgliedern und Freunden des Vereins, die so erfolgreiche 25 Jahre möglich gemacht haben.


 

 

Christian Pietschmann